Update aus dem Weinberg

Reberziehung im März

Nachdem wir im Januar und Februar die Rebstöcke geschnitten haben, tritt an den Schnittstellen nun Pflanzensaft aus. Ein Zeichen dafür, dass die Reben in den oberen Teilen wieder zum Leben erwachen. Jetzt ist es allmählich Zeit für die Reberziehung.
Abhängig vom jeweiligen System der Erziehung, wird der Haupttrieb des Rebstocks so gebogen und befestigt, dass er sich der gewählten Erziehungsform anpasst. Typisch für die Mosel ist die Herz-Form.

Regen im März ist von Vorteil, denn feuchtes Wetter sorgt für biegsames und elastisches Holz und beugt so Bruchschäden vor. Die Erziehung verteilt die später austreibenden Triebe gleichmäßig, damit jede Traube genügend Wärme und Licht erhält und gleichzeitig besser vor Schädlingen und Fäulnis geschützt ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vatertag_Vorschaubild
Muttertag