Slow Food ist eine weltweite Vereinigung von bewussten Genießern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen und lebendig zu halten.

Im Fokus steht die Förderung einer verantwortlichen Landwirtschaft, eine artgerechte Viehzucht, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt.

Die Weinmanufaktur ist Slow Food Unterstützer, weil wir uns der Philosophie von Slow Food in unserer täglichen Arbeit verbunden fühlen. Wir produzieren in den Steillagen der Mosel Weine mit moseltypischem Charakter. Von denen wir behaupten „Opa wäre stolz auf uns“

 

 

 

Nur wenn wir verantwortungsvoll Handeln ist die biologische Vielfalt/Biodiversität in unseren Weinbergen gesichert.
Die Schieferböden in unseren Moselterrassen enthalten eine enorme biologische Vielfalt, welche wir schützen wollen. Daher versuchen wir der Erosion durch Begrünung und Vermeidung von Bodenverdichtung entgegen zu wirken. Auch aus diesem Grund steht Handarbeit bei uns hoch im Kurs.

Ebenso verzichten wir auf unnötigen Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmittel, um unnötige Stoffeinbringungen in den Boden zu vermeiden.

Den Slow Food Gedanken verfolgen wir auch im Keller, beim Ausbau der Weine.
Für unsere langsamen (slow) Weine, ist die Vergärung mittels natürlicher Hefen Voraussetzung und wesentlicher Teil unseres Konzeptes. Die Naturhefen, bilden Geschmacks- und Geruchsstoffe in wesentlich höheren Konzentrationen als Reinzuchthefen, weshalb sich die Komplexität spontan vergorener Weine grundsätzlich von der reintönig linearen Fruchtigkeit der Reinzuchtgärung unterscheidet. Diese über Jahrhunderte hinweg praktizierte Art der Weinherstellung, bringt Weine mit einem vielschichtigen, frisch duftenden Bukett hervor, welches weit weniger „spitz fruchtig“ ausfällt als bei der Reinzuchtvergärung.
Spontan vergorene Weißweine, sind mit kalt und per Reinzuchthefen vergoren Weinen, nicht vergleichbar.